Der Heizkamin

Der Heizkamin ist vom klassischen offenen Kamin abgeleitet und unterscheidet sich von anderen Ofentypen durch eine besonders große Sichtscheibe mit schöner Sicht aufs Feuer.

Der Heizkamin kann technisch wie ein Kombiofen, ein Warmluftofen oder wie ein Grundofen ausgelegt sein.

Eine Heizkaminanlage kann individuell mit Kacheln (Kachelkamin), Naturstein, Putz oder durch moderne Spachteltechniken gestaltet werden.

Heizkamin
Heizkamin (Brunner)
Heizkamin Tunnel
Heizkamin Tunnel (Brunner)

Der wasserführende Kamin (Kesselkamin) als heizungsunterstützende Kaminanlage

Der wasserführende Kamin erhitzt Wasser, das über die Zentralheizungsanlage die Wärme im ganzen Haus verteilen kann.

Eine Kaminanlage, die mit einem Wasserwärmetauscher (Wassertasche) zur Heizungsunterstützung aufgebaut ist, kann die Wärmeenergie des Holzes besonders effizient nutzen.

Wasserfühende Kamine werden häufig mit einer elektronischen Abbrandsteuerung ausgestattet, die den Bedienkomfort und die Effizienz weiter steigert.

Offener Kamin – Aufrüstung, Umbau

Bestehende offene Kamine können durch ihren offenen Aufbau (die warme Raumluft wird durch den Kamin abgeleitet) die Heizenergie des Holzes nur sehr schlecht nutzen und sind damit nicht mehr zeitgemäß.

Durch verschiedene Umbaumöglichkeiten kann die Effizienz einer Kaminanlage gesteigert und an heutige Anforderungen angepasst werden:

  • Umbau zum effizienten Heizkamin
  • Nachrüstung mit einer Kaminkassette
  • Nachrüstung mit einer Kaminverschlusstür



Offener Kamin (vor Umbau)
Offener Kamin (vor Umbau)
Heizkamin (nach Umbau)
Heizkamin (nach Umbau)
Offener Kamin (vorher)
Offener Kamin (vorher)
Offener Kamin nach Einbau einer Kaminverschlusstür
Offener Kamin nach Einbau einer Kaminverschlusstür